logo-cdu-mauer-02022013

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Ausflug CDU-Gemeindeverband

CDU-Gemeindeverband Mauer beim Ökobauernhof Heid

Am Sonntag, 9.2.2020 war der CDU-Gemeindeverband Mauer zur Besichtigung des Ökobetriebs der Familie Heid eingeladen. Wir wurden von Ruben und Reinhold Heid herzlich empfangen und mit dem Traktor auf einem umgebauten Anhänger durch unser schönes Mauer an die verschiedenen Betriebsstellen gefahren.

Zuerst fuhren wir zum Schafstall, wo wir die erwachsenen Schafe und Lämmer verschiedener Rassen besichtigen konnten, darunter ein gerade einmal ein Tage altes Jungtier. Betriebsleiter Ruben Heid informierte uns über die Haltung der Tiere und die Futterproduktion. Das Futter wird überwiegend auf den betriebseigenen Anbauflächen produziert, lediglich Gerste wird zugekauft. Futterzukauf ist nur über einen zertifizierten Betrieb möglich. Für die jungen Lämmer gibt es eigene Boxen, ebenso für die Ammenhaltung. Die Tiere werden in der Metzgerei Heß (Hoffenheim) geschlachtet und dort auch vermarktet; das Geschäft bietet auch Schaffelle, die zuvor in Mauer gegerbt wurden.

Neben der Tierhaltung praktiziert der Hof auch den Anbau von Bio-Obst, das an die Fa. Falter (Heddesbach/Odenwald) geliefert wird, die daraus Bio-Fruchtsäfte herstellt. Zudem wird aus Walnüssen Nussöl gewonnen und verkauft. Weiter ging es zu den Weideflächen der Schafe entlang des Steinbruchs. Die nächste Station war das Wiesental, wo uns Ruben Heid die ökologische Bewirtschaftung der Wiesen erklärte. Zur Förderung der Artenvielfalt auf den Wiesenflächen werden sogenannte Blühstreifen von der Mahd ausgenommen. Die dort wachsenden Wildkräuter haben so die Möglichkeit, Früchte und Samen zu bilden und sich natürlich zu vermehren. Damit trägt der Öko-Landbau zum Erhalt oder sogar zur Verbesserung der Artenvielfalt auf den Anbauflächen bei. Die Fahrt führte uns nun vorbei an den Weideflächen der Rinder und entlang am neuen Wassergraben zwischen dem Karlsbrunnen und der Wasserfläche im Naturschutzgebiet zum Stall der Mutterkuhhaltung. Neugierig wurden wir von den schwarzen, grauen und gefleckten Rindern beobachtet. Wir erfuhren hier Vieles zur Haltung, Zucht und Nutzung der Tiere, die im Betrieb deutlich über 200 Tage im Jahr auf der Weide verbringen. Zum Abschluss gab es für die ganze Gruppe Speis und Trank. Dominik Sommer, der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands Mauer, bedankte sich anschließend mit einem kleinen Präsent bei Ruben und Reinhold Heid für den interessanten Sonntagnachmittag. (HK/RD; Fotos EMD)

 

© CDU-Gemeindeverband Mauer 2020